A- A A+

Eine „Haube" für den Küchenchef

Eine Gruppe von Patientinnen und Patienten verleiht der Küche des Rehabilitationszentrum Aspach eine "Haube".

Nach einer Operationen im Knie, den Hüften oder Bandscheiben wird meist eine dreiwöchige Rehabilitation empfohlen. Das Rehabilitationszentrum OptimaMed in Aspach hat sich auf diese Bereiche spezialisiert und genießt einen hervorragenden Ruf. Neben ausgezeichneten Therapeuten die mit vielen Heilerfolgen punkten, bietet das Rehabilitationszentrum für ihre Patienten aber auch eine ausgezeichnete Küche. Eine Gruppe von Patienten, welche diese Woche ihre dreiwöchige Rehabilitation abgeschlossen hat, nahm das zum Anlass um dem Küchenchef Hermann Gruber für die hervorragende Versorgung symbolisch eine „Haube“ zu überreichen. Der Küchenchef, der die Küche des Rehabilitationszentrums mit einem 20-köpfigen Team schaukelt, bietet den Patienten täglich drei verschiedene Menüs, die auf die Bedürfnisse seiner Gäste bestens abgestimmt sind. Mit einem Blumenstrauß bedankte sich die Patientengruppe auch bei Frau Renate Gollhammer, die mit ihren 20 Kolleginnen und Kollegen im Service die Reha-Gäste täglich versorgt und bedient.

Alfred Atteneder, 26.9.2021

Auf dem Bild: REHA-Gäste Karl Perfahl aus Hinzenbach, Erika Lamprecht aus Linz, Alfred Atteneder aus Gutau im Mühlviertel, der OptimaMed-Küchenchef Hermann Gruber, Renate Goldhammer vom Service sowie Reha-Gast Andreas Jessner aus dem Pinzgau und Paul Traxler aus dem Waldviertel.