A- A A+

Anja Dünnebeil

Qualitätsmanagerin

Kurze Skizzierung Deines Lebenslaufes (Ausbildung, Karriereweg)

Nach meinem Abitur habe ich eine Ausbildung zur examinierten Gesundheits- und Krankenpflegerin (in Österreich diplomierte Gesundheits- und Krankenpflegerin) am Universitätsklinikum in Mannheim absolviert. Nachdem ich diese Ausbildung 2007 erfolgreich abgeschlossen hatte, bin ich zu meinem Partner nach Ried im Innkreis gezogen. Hier habe ich schnell in meinem erlernten Beruf Fuß fassen können. Zuerst war ich ein gutes halbes Jahr im Revital Aspach als Krankenschwester tätig und habe mich dann dafür entschieden im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Ried weitere Erfahrungen zu sammeln. Trotz der sehr herausfordernden sowie interessanten Tätigkeit auf der Internen/Onkologie, habe ich 2009 den Entschluss gefasst, mich weiterzubilden und ein berufsbegleitendes Studium an der FH in Steyr zu beginnen. Diese Entscheidung war genau die richtige! Durch das sehr praxisnahe Bachelorstudium „Prozessmanagement Gesundheit“ habe ich einen umfassenden Einblick in die komplexen Abläufe des Gesundheitswesens bekommen und konnte mir fundierte betriebswirtschaftliche Kenntnisse aneignen. Glücklicherweise hatte ich die Möglichkeit nach meinem Studium wieder im Revital Aspach im Bereich Qualitätsmanagement einzusteigen. Das ist jetzt knapp sechs Jahre her und ich bin immer noch froh diesen Schritt gemacht zu haben.

Was macht Dir bei deiner täglichen Arbeit am meisten Spaß bzw. was gefällt dir im Revital Aspach besonders?

Für mich ist die Tatsache, dass das Revital Aspach ein Familienunternehmen ist, sehr positiv. Es herrscht eine tolle Arbeitsatmosphäre. Man bekommt Unterstützung wo es nötig ist und kann sich jederzeit mit seinen Kollegen zu diversen Themen/Problemen austauschen. Auch Familie Beck hat immer ein offenes Ohr. Zudem schätze ich die Flexibilität und Freiheit was die Arbeitseinteilung und Arbeitszeit betrifft, sehr. Das erleichtert mir besonders nach der Rückkehr aus meiner Karenz die Vereinbarung von Familie und Beruf enorm. Natürlich stärken auch die jährlichen Veranstaltungen wie Betriebsausflug, Weihnachtsfeier, Sommerfest etc. das Zusammengehörigkeitsgefühl. Ich arbeite sehr gerne im Revital Aspach und hoffe dies noch viele weitere Jahre tun zu können.

Liebster Urlaubsort?

Da gibt es viele – San Francisco hat mich sehr beeindruckt, aber auch Island zählt zu meinen Favoriten.

Lebensmotto?

Nimm dir jeden Tag eine halbe Stunde Zeit für deine Sorgen – und in dieser Zeit mache ein Schläfchen. :)